2014

Glühweinparty 18.01.2014

Wie schon in den vergangenen Jahren haben wir die „aktive“ Anglersaison mit unserer Glühweinparty gestartet. Wenngleich die Temperaturen etwas zu hoch waren, kamen der Glühwein und die heißen Würstchen wieder gut an. Unsere Salattheke war ebenfalls wieder gut bestückt. Nach diesem ausreichenden Essen hatte aber manch einer später doch noch Probleme beim Kuchenessen mitzuhalten. Unterm Strich war es ein gelungener Abend, wenngleich die Beteiligung etwas besser hätte sein können.

Generalversammlung 24.01.2014

Gleich eine Woche später haben wir uns zu unserer Generalversammlung getroffen. Diesmal letztmals im Hotel „Zur Pfalz“, welches ja Ende des Jahres abgerissen werden soll. Während des Versammlungsverlaufs gab es keine besonderen Themen. Als Vorsitzender wurde wieder Rainer Müller gewählt. Lediglich beim Thema Jugendwart sind wir ein einer Sackgasse gelandet. Holger Bauer kandidierte leider nicht mehr und es gelang nicht einen zweiten Jugendwart zu finden. So blieb jetzt die gesamte Arbeit bei Oliver Meyenschein hängen, allerdings mit Unterstützung zahlreicher anderer Mitglieder.


Rhein-Neckar-Zeitung 27.02.2014

Mathaisemarkt

Der Mathaisemarktfestzug stellte uns diesmal vor besonders schwer zu lösende Aufgaben. Denn es sollte ein Festzug der Superlative werden aus Anlass des 1250-jährigen Stadtjubiläums. Eigentlich waren wir froh, dass bereits Ende 2013 im Rathaus festgelegt wurde, dass wir das Thema „Schriesheimer Mühlen“ darstellen sollten. Das wäre eine tolle Sache gewesen, da wir Kontakte nach Niederliebersbach hatten, wo wir uns einen bereits realisierten Wagen hätten ausborgen können. Leider kam es aber ganz anders, denn im Rathaus wurde Anfang 2014 kurzfristig umdisponiert und wir bekamen ein neues Thema zugewiesen „1824: Ludwigstal, ein früher Industriestandort – Papierfabrik“. Also mussten wir uns erneut zusammensetzen und überlegen, wie das Ganze umzusetzen wäre. Die erste Idee lieferte Peter Krämer anhand einer Papierskizze. Diese Variante wurde letztendlich auch realisiert.

Nachdem wir uns erst mal informiert hatten, was es früher mit Papierfabriken in Schriesheim auf sich hatte, ging es an mehreren Samstagen ans Werk. Erste Herausforderung war die Anfertigung des Schornsteins. Rainer Müller hatte sich um die Besorgung der Zutaten gekümmert. Allein das Sperrholz hat fast 100€ gekostet. Der Zusammenbau erwies auch nicht als gerade einfach. Abgerundet wurde die ganze Sache mit dem Tapezieren des Kamins mit Ziegelsteinmuster. Damit alles auch wirklich originalgetreu aussieht, kam im Kamin ein Raucherzeuger zum Einsatz. Schon beim Vorversuch vor Ringelpachers Scheune haben wir das Anwesen ganz schön in Rauch gehüllt.

Für den historischen Festzug hatte uns die Stadt Schriesheim diesmal sogar mit Kostümen versorgt. So war denn alles perfekt gerichtet für den Umzug am 9. März 2014. Da es diesmal ca. 100 Zugnummern gab, waren bei der Hinfahrt zum Aufstellungsort Probleme zu erwarten. Deshalb hat Rainer Müller vorgeschlagen den Festwagen in seinem Hof zwischenzuparken. Da wegen der Höhe unseres Wagens das Vordach an seinem Hauseingang abgebaut werden musste, hat er hinterher bestimmt mit viel Überzeugungskraft versucht seiner Frau dies zu erklären. Vielen Dank…
Unsere ganze Mühe wurde beim Festzug mit einem herrlichen Vorfrühlingswetter belohnt. Mit einer Truppe von 15 Teilnehmern machten wir uns auf den Weg durch Schriesheims Gassen.

Unterm Strich gesehen war der Festzug wieder ein tolles Erlebnis. Eigentlich haben alle den Festzug gut überstanden; vielleicht hätten wir aber die Tulpen auf unserem Wagen etwas mit Wasser versorgen sollen. Bei der Monatsversammlung im April wurden dann auch die Reste des Festzugs „entsorgt“. Unserem Feuerteufel Peter Bless machte es offensichtlich viel Spaß dem Kamin mal richtig einzuheizen. Nach einer kurzen Zündphase hat der Vulkan schnell Feuer gespeit und war binnen weniger Minuten vollständig verbrannt. Schade um die schöne Arbeit.

Anfischen Ziegelhausen 13.04.2014

Unser erstes gemeinsames Fischen fand am Neckar bei Ziegelhausen statt. Zur Vorbereitung auf unser Anfischen hatten einige Sportfreunde schon vorher die Örtlichkeiten erkundet und das Beißverhalten der Fische getestet. Hierbei war Peter Bless wohl ein bisschen vorschnell, denn ein schöner Schuppenkarpfen konnte seinem Köder nicht widerstehen. Schade, dass dieser nicht beim späteren eigentlichen Anfischen gefangen wurde.

Am 13.04.2014 war dann der große Tag des Anfischens. Bei bestem Wetter und mit riesigen Fangerwartungen ging´s dann schließlich ans Werk. Letztendlich wurden auch wirklich relativ viele Rotaugen gefangen. Lediglich bei Rainer Müller wollte es nicht so ganz klappen, denn innerhalb kürzester Zeit brachen ihm zwei Angelruten ab. Auch am Angelplatz von Peter Bless gab es Probleme, wenngleich sie anderer Art waren. Anglern wird ja nachgesagt, dass sie unendliche Geduld haben. Wenn aber in unmittelbarer Nähe ein Hund ständig stört, werden auch Angler gelegentlich zum Untier. Nichtsdestotrotz hat Peter Bless neben vielen Rotaugen sogar noch eine wunderschöne Brasse gefangen und damit das Anfischen gewonnen.

Karfreitag-Fischessen 18.04.2014

Gleich ein paar Tage später war dann aber erst mal Schluss mit Fischen, denn unser Backfischverkauf an Karfreitag stand an. Eigentlich hatten wir uns gefreut, dass auch an Karfreitag das schon seit einigen Wochen gute Wetter erhalten bleibt. Aber leider just an diesem einzigen Tag war natürlich schlechtes Wetter mit Sturm und zum Teil Regen.

Der Aufbau für das Fest ist inzwischen schon fast zur Routine geworden. So war schon am Vorabend alles gerichtet und wir waren wieder froh, dass sich ein kleines Team für die Nachtwache bereiterklärt hatte. An Karfreitag gab es nur zu Beginn ein kleines Problem, weil unser Kassenzelt durch eine starke Windböe zerstört wurde. Ansonsten lief alles reibungslos an. Insbesondere durch den Kauf einer zweiten Gasfritteuse war das Fischbacken jetzt nicht mehr der Engpass.

Gegen 16 Uhr war das Fest mal wieder gemeistert. Wir konnten bis auf einen keinen Rest alle Fische verkaufen, allerdings war der Getränkeumsatz wegen des Wetters deutlich schlechter. Dass sich die Sonne dann am späten Nachmittag doch noch zeigte, hat uns aber zu einer gemütlichen „After Work Party“ eingestimmt.

Jugendfischen in Lampertheim 18.05.2014

Mitte Mai 2014 fand ein Jugendfischen statt. Hierzu hatte Ralf Lemme seinen kleinen Privatsee in Lampertheim zur Verfügung gestellt. Bei gutem Wetter waren alle Teilnehmer sehr erwartungsfroh auf gute Fänge. Mit 8 Erwachsenen für 7 Jugendliche war für die Betreuung eigentlich bestens gesorgt. Allerdings waren die aufgestellten „Trainerstühle“ so bequem, dass wir die Jugendlichen lieber von weitem beobachteten. Die große Menge blieb zwar aus, aber es konnten immerhin ein paar kleinere Karpfen und einige Rotaugen und Brassen gefangen werden.

Nach einem erlebnisreichen Angeltag war geplant, die gefangenen Fische in unseren See nach Dannstadt umzusetzen. Hierzu hatten wir bereits zuvor einen 1000 Liter Transporttank nach Lampertheim gebracht gehabt. Rainer Müller sollte am Tag des Jugendfischens eigentlich mit seinem Anhänger kommen, um den Fang dann nach Dannstadt zu transportieren. Leider war er zuvor auf einem Fest und so warteten wir vergeblich auf sein Kommen. Notgedrungen mussten die Fische dann eben ersatzweise in einem großen Plastikbeutel transportiert werden. Alle Fische haben es wohlbehalten überstanden.

Wir haben während des Jugendfischens außerdem noch die Gelegenheit genutzt, einen anderen See in der Nähe anzuschauen. Eventuell besteht dort die Möglichkeit das Gewässer zu pachten.

See Dannstadt 19.05.2014

Gleich am darauf folgenden Tag haben wir die Angeln am Vereinsee in Dannstadt ausgeworfen. Gebissen hat fast nichts und so war eher Gelegenheit ein paar fotografische Impressionen vom See einzufangen.

Schwedenausflug 01.06.2014

Die nachfolgenden Bilder sind bei einem privaten Ausflug nach Schweden (Skiro) entstanden. Vielleicht ist diese Adresse mal für einen Vereinsausflug geeignet. Dass es schöne Hechte gibt, sieht am an den folgenden Bildern. Hechte scheint es nicht nur in den riesigen Seen, sondern auch in den Bächen zu geben. Der große Hecht war übrigens 1,03 m lang und hat auf einen Blinker gebissen, obwohl er wohl kurz zuvor erst einen kleineren Artgenossen verschluckt hatte.

Seepokalfischen 06.06.2014

Anfang Juni haben wir uns in Dannstadt zu unserem Seepokalfischen getroffen. Bei herrlichem Sonnenschein war es überraschend, dass überhaupt etwas gebissen hat. Über einen schönen Spiegelkarpfen konnte sich auf jedem Fall unser Jugendlicher Paul Müller freuen, der damit den Seepokal gewonnen hat.

Bilder vom See Dannstadt 17.06.2014

Der Karpfenbestand im Dannstadter See kann sich inzwischen sehen lassen. So war es auch nicht verwunderlich, dass Peter Bless einen Schuppenkarpfen von 34 Pfund überlisten konnte. Ob es wohl Zufall war?

Vereins-Boot Jungfernfahrt 22.07.2014

Ende 2013 haben wir ein gebrauchtes Boot samt Trailer erworben. Von unserem Sportfreund Helmut Schwarzmeier wurde dem Verein hierzu ein 14 PS-Bootsmotor überlassen. Vielen Dank. Leider sind die ersten Versuche gescheitert, den Motor zum Laufen zu bringen. Aber auch hier konnte uns Helmut weiterhelfen, denn er hat einen Spezialisten an der Hand. Jürgen Derscheid hat daraufhin fast den kompletten Motor zerlegt und letztendlich hat er dann auch funktioniert. Deshalb gab es Ende Juli 2014 schließlich die Jungfernfahrt auf dem Neckar in Ladenburg. Beim Einsetzen des Bootes hatten wir große Bedenken es wirklich zu tun, denn der Neckar hatte über Nacht ziemlich Hochwasser bekommen. Die Zweifel wurden noch dadurch geschürt, dass eine Gruppe für das Drachenbootrennen trainierte und selbst mit 14 Ruderern kaum gegen die Strömung ankam. Nach langen Diskussionen haben wir es dann aber doch gewagt und sogar die Angeln ausgeworfen. Dass nichts gebissen hat, war eigentlich absehbar, aber Spaß es dennoch gemacht.

Krebsfischen Meckesheim 27.07.2014

Das Krebsfischen in der Elsenz ist seit schon seit 2008 ein fester Bestandteil in unserem Terminkalender geworden. So durfte es natürlich auch 2014 nicht fehlen. Diesmal hatten wir mit dem Angelverein Meckesheim einen Deal gemacht. Der Meckesheimer Verein durfte am gleichen Tag deren Königsfischen am See in Dannstadt durchführen, während wir in Meckesheim auf Krebsfang gingen. Der Einfallsreichtum an Ködern war wie immer unbegrenzt. Erfolgreich waren fast alle Varianten, sodass wieder genügend Krebse für das anschließende Krebsessen in Schriesheim zur Verfügung standen.

Straßenfest 06./07.09.2014

Im September haben wir beim Straßenfest wieder unseren Backfischverkauf durchgeführt. Der Transport unserer Geräte zu unserem Standplatz hat sich deutlich vereinfacht, da wir einen Großteil unserer Utensilien in der Schork´schen Garage während des Jahres deponieren dürfen. So war auch dieses Jahr wieder alles relativ schnell aufgebaut. Die Beanstandungen vom Veterinäramt wegen der verwendeten Glühbirnen bzw. von der Feuerwehr vom letzten Jahr haben wir versucht zu beseitigen. So wurde ein neuer Fettbrandlöscher angeschafft und Rainer Müller hat neue LED-Strahler zum Ausleuchten des Küchenbereichs beschafft.
Am Samstag und Sonntag lief fast alles reibungslos, da wir inzwischen immer mehr Routine entwickelt haben und jeder weiß, was er zu machen hat. Aber was wäre ein Fest ohne Panne? Deshalb hat unsere Fischwaage samstags zunächst ihren Dienst versagt. Dass dies gerade bei der Hauptstoßzeit die Nerven für kurze Zeit blank legte, ist nachvollziehbar. Aber auch dieses Problem hat sich letztendlich schnell gelöst: Die Waage muss nur im Wasser ausgerichtet sein, eigentlich logisch oder?

Letztendlich war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung und wir waren froh, dass wir alle Fische verkaufen konnten. Wie immer war aber der Abbau montags ein Problem. Hier wäre es wirklich schön, wenn sich mehr Mitglieder beteiligen würden. Für die wenigen Helfer gab es hinterher auf jeden Fall noch eine kleine Belohnung mit einem Essen auf dem Schulhof.

Rheinfischen 08.10.2014 Gernsheim

Nachdem sich unser Boot samt Motor schon auf dem Neckar als geeignet erwiesen hatte, gab es im Oktober mit ein paar befreundeten Anglern einen Ausflug auf den Rhein nach Gernsheim. Hier zeigte es sich, dass unser 14 PS-Motor genau richtig dimensioniert ist, denn die Strömung ist zum Teil nicht von schlechten Eltern. Das Angeln war zunächst ziemlich erfolglos, aber die Ausdauer sollte sich dann gegen Abend doch noch bezahlt machen. So gingen innerhalb einer halben Stunde schon fast im Dunklen noch 7 prächtige Rapfen und ein Hecht an die Angel.

Abfischen Hundewiese 19.10.2014

Im Oktober war dann auch schon wieder das Ende der eigentlichen Angelsaison erreicht. Zum Abfischen hatte unser Gewässerwart den Neckar in Heidelberg an der Hundewiese ausgesucht. Rotaugen wurden relativ wenige gefangen, dafür waren aber die Grundeln kaum von unseren Haken fernzuhalten.