2012

Glühweinparty 21.01.2012

Leider hatten wir diesmal mit dem Wetter ziemliches Pech gehabt. Statt der erhofften Kälte gab es nur Regen und Sturm. Das hielt unsere Mitglieder und Freunde des Vereins aber nicht von der Party ab. Mit ca. 50 Personen war das Fest auch diesmal recht gut besucht. Wie immer gab es genügend Glühwein. Unser Sportfreund Klaus Machauer hatte wieder heiße Würstchen besorgt. Es gab auch wieder ein schönes kaltes Buffet mit Salaten und Kuchen. Herzlichen Dank allen Spendern. Nachdem unser neues Vereinsheim nun fast komplett ausgebaut ist, konnten sich alle Friernasen in unseren neuen Räumlichkeiten aufwärmen.

Generalversammlung 27.01.2012

Die Generalversammlung ging in gewohnter Weise recht reibungslos über die Bühne. Wie immer nahmen wir uns viel Zeit für den Jahresrückblick des Schriftführers und des Gewässerwartes.

Beim Thema Neuwahlen erfolgte die Besetzung der Ämter problemlos, sodass wir jetzt wieder eine schlagkräftige Vorstandschaft haben. Zum Ende der Versammlung wurde noch über drei Anträge bezüglich der Richtlinien zum Fischfang und zu den Preisen der Angelkarten diskutiert. Die wesentliche Änderung bei den Angelkarten für unseren See in Dannstadt besteht darin, dass ab sofort auch eine von Freitag bis Sonntag gültige Wochenendkarte zum Preis von 25€ angeboten wird.

Kalenderübergabe 02.02.2012

Seeputz 18.02.2012

Gegenüber der meist dürftigen Beteiligung bei unseren gemeinsamen Fischen kamen zum Seeputz überraschend viele Helfer. Obwohl sich Hermann Liebetrau das ganze Jahr über fleißig um das Mähen des Rasens gekümmert hatte, gab es noch genug zu tun, denn das Ufergestrüpp hatte sich wieder recht breit gemacht. Außerdem mussten auch einige Bäume, an denen Äste abgebrochen waren, zurechtgestutzt werden. Das trockenkalte Wetter sorgte dafür, dass niemand über Gebühr ins Schwitzen kam.

Durch die frostigen Temperaturen ergab sich sogar die Gelegenheit, die für unsere Fischlaichstrecke notwendigen Absperrpfosten zu setzen. Herman hatte hierzu bereits die Pfosten organisiert. Bleibt nur noch die Frage zu klären, ob jetzt auf Dannstadter Gemarkung noch alle Straßenschilder ihre zugehörigen Stangen haben. Wochen zuvor war die Vorübung kläglich gescheitert, die Stangen vom wackeligen Boot aus im Seeuntergrund einzuschlagen. Deshalb gab es nun einen zweiten Versuch bei zugefrorenem See. Das Boot war jetzt nur noch zur Sicherheit im Einsatz, falls das Eis brechen sollte. Das erwies sich als hervorragende Idee, denn innerhalb einer Stunde waren alle Pfosten gesetzt. Als Aufgabe für 2013 bleibt jetzt nur noch die Anbringung des Absperrgitters.

Nach getaner Arbeit sollte natürlich das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Bei Getränken und warmen Würstchen war die geleistete Arbeit schnell wieder vergessen.

Mathaisemarkt

Alle Jahre wieder ist unser Verein beim Mathaisemarktfestzug dabei. Für das Festzugsmotto „Schriesemer Sprüche“ haben wir schon viele Wochen zuvor Mühe gehabt, einen für uns zutreffenden Spruch zu finden. In mehreren Versammlungen gab es zahlreiche Vorschläge wie z.B. „Der frühe Vogel kann mich mal“. Letztendlich wollten wir aber einen besseren Bezug zu unserem Hobby darstellen und entschieden uns für „Mit den dicksten Würmern fängt man die größten Fische“.
Rainer Müller hat hierzu einen wahrlich vorzeigbaren Wurm vom 8 Metern Länge besorgt. In der Annahme, dass Delphine solche Würmer fressen, waren wir durch das Organisationsgeschick von Uwe Ringelspacher auch in den Besitz solcher Fische gekommen. Damit waren dann die wesentlichen Utensilien für den Festwagen beieinander.

Wie immer haben wir darüber hinaus aber mit  einer Fußtruppe das Programm bereichert. Stilecht sollte die Fußtruppe einen Riesenwurm darstellen.

Hierzu mussten vorab aber elf Papierköpfe fabriziert werden. Hierzu wurden von Hofmanns einige Freunde mobilisiert. In mehreren Aktionen wurde hierzu einige Luftballons mit Kleister und Zeitungspapier umhüllt. Dass das Trocknen aber extrem langsam vonstatten ging, brachte den Zeitplan komplett durcheinander. Deshalb war Hofmanns warmes Wohnzimmer die letzten 3 Tage vor dem Festzug voll mit Ballons garniert. Letztendlich wurde aber noch alles auf den letzten Drücker fertig.

Ein weiteres Highlight war bestimmt ein durch Peter Bless besorgter Hai, der mit Helium gefüllt ferngesteuert über die Zuschauer fliegen sollte. So waren wir dann also bestens vorbereitetet für den Festzug.

Leider war es an diesem Tag aber so windig, dass wir den Hai an die Leine nehmen mussten. Ansonsten klappte wieder alles nach Plan. Wie immer wurden die Teilnehmer auf halber Strecke bei Krämers wieder mit einem Gläschen Schnaps belohnt.

Fischessen Karfreitag 06.04.2012

Kaum hatten wir uns von den Strapazen des Festzugs erholt, da stand auch schon die nächste Aktion an. Inzwischen schon zum dritten Mal hatten wir die Bevölkerung zum Fischessen an Karfreitag eingeladen.

Obwohl eines unserer an der B3 aufgehängten Werbebanner gestohlen wurde und obwohl ein scheußlich kühles und sehr windiges Wetter herrschte, waren wir wieder von der großen Resonanz begeistert. Aus der Erfahrung der vorausgegangenen Feste haben wir gelernt und insbesondere den Fischverkauf besser organisiert. Dank der Beschaffung einer weiteren Registrierkasse konnten nun zwei Fischverkaufsstellen bedient werden. Hierdurch wurde die Warteschlange diesmal deutlich kürzer. Darüber hinaus waren wir sehr froh, dass uns der Hundeverein gestattet hatte, zusätzliche Sitzgelegenheiten auf seinem Gelände aufzustellen.

Leider gab es auch diesmal mal wieder große Probleme mit der Stromversorgung. Für fast eine halbe Stunde fiel der Strom aus und unser Elektrikerteam musste sich sehr anstrengen, bis die Versorgung endlich wieder notdürftig klappte. Die Ursache ist inzwischen erkannt und Rainer Müller will fürs nächste Jahr die elektrische Installation auf den neuesten Stand bringen.

Unterm Strich gesehen war es wieder ein gelungenes Fest und wir können glücklich sein, dass uns wieder so viele Mitglieder und vereinsfremde Freunde unterstützt haben.

Einen Wehrmutstropfen gab es dann aber hinterher doch noch: Viele unserer Gäste haben es bestimmt geschätzt, dass es wieder einen kostenlosen Bustransfer vom Festplatz zu unserem Vereinsgelände gab. Leider wurde unser Bemühen dazu schamlos ausgenutzt durch eine Anzeige wegen eines angeblich durch unseren Bus verursachten Unfalls. Obwohl es sich hierbei um eine äußerst fragwürdige Anschuldigung handelt, werden wir es uns genau überlegen müssen, ob es zukünftig einen Bustransfer geben wird.

Jugend-Tagesausflug St. Leon-Rot 22.04.2012

Ende April führten wir unser erstes gemeinsames Jugendfischen am Grafsee durch. Über mangelnde Beteiligung konnten wir uns nicht beklagen. Leider machte uns das Wetter einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Es gab zwar zwischendurch zwar ein paar sonnige Minuten, aber es war extrem wechselhaft und zeitweise goss es in Strömen.

Auf den erfolgreichsten Weißfischangler mit der größten Stückzahl wartete diesmal als Gewinn ein Sachpreis. Leider waren die Fische sehr beißfaul, denn es wurden nur an zwei Angelstellen überhaupt Fische gefangen. Nichtsdestotrotz fing mit Abstand unser Newcomer Florian Groh die meisten Fische und gewann dafür eine Teleskoprute samt Rolle und Schnur.

Zum Abschied des Ausflugs öffnete der Himmel alle Tore. Das hielt aber Erik Opfermann nicht davon ab, die Blinkerangel auszuwerfen. Wahrscheinlich ist an dem alten Spruch doch etwas Wahres dran, dass die Fische bei Regen gut beißen, denn er konnte direkt neben dem Badesteg einen schönen Hecht überlisten.

Jugendangeln See Dannstadt 20.05.2012

Beim zweiten Jugendfischen war die Beteiligung etwas dürftig. Es ging diesmal an den See nach Dannstadt. Vielleicht lag es an dem extrem schönen Wetter, dass kaum etwas gefangen wurde. Ganz umsonst war es aber doch nicht, denn es gingen wenigstens ein paar Barsche an die Angel.

Fußballabend Deutschland / Griechenland 22.06.2012

Der Juni 2012 stand ganz unter dem Zeichen der Fußball-Europa-Meisterschaft. Dieses Highlight wollten wir natürlich nicht achtlos an uns vorbeiziehen lassen.

Zum Spiel Deutschland gegen Griechenland fanden sich deshalb zahlreiche Fans auf unserem Vereinsgelände ein und verfolgten bei guter Stimmung und unter Begleitung der Wuwuzelas das Spiel, das letztendlich mit 4:2 dann zu unseren Gunsten ausging.

Geburtstags-/ Hochzeitsfeier 30.06.2012

Mitte April feierte unser langjähriges Mitglied Peter Krämer seinen 60ten Geburtstag. Während dieser toll durchgeführten Veranstaltung blieb uns dann die Spucke weg, als er uns verkündete, dass er eine Woche zuvor seine Partnerin Sigrid Haucke geheiratet hat. Immerhin ist es den beiden bis dahin perfekt gelungen, das Vorhaben geheim zu halten. Erwartet hatten wir es schon viele Jahre. Anlässlich dieses Ereignisses war unser Verein dann zusätzlich nochmals zu einer Feier in größerer Runde Ende Juni auf unserem Vereinsgelände eingeladen. Auch dabei zeigten sich Krämers als Perfektionisten. An einem eigens für das Fest organisierten Hähnchengrillstand konnte jeder nach Belieben seinen Hunger stillen. Und Langeweile kam durch eine Bauchtanznummer ebenfalls nicht auf. Bleibt also jetzt nur noch unserseits danke zu sagen für die Einladung und für die Zukunft alles Gute zu wünschen.

Jugendfreizeit St. Leon-Rot 23./24. Juni 2012

Inzwischen bereits zum dritten Mal haben wir am Grafsee in St. Leon-Rot eine zweitägige Jugendfreizeit veranstaltet. Diesmal waren die Wetterbedingungen recht gut. Dennoch zogen es die meisten Teilnehmer vor, in der Hütte anstatt in Zelten zu übernachten. Die gut ausgestattete Blockhütte lädt dazu auch wirklich ein.

Mit über zehn Teilnehmern waren schnell die besten Angelplätze rund um den See belagert. Die Fangerfolge waren eigentlich eher Fangmisserfolge, wenngleich dennoch einige Schleien und Rotaugen an den Haken gingen. Aber letztendlich ging es ja auch nicht darum Unmengen an Fischen zu fangen. Da die Europafußballmeisterschaft immer noch nicht zu Ende war, wollten wir natürlich auch am See den Spielen folgen. Holger Bauer hatte die Fernsehausstattung mitgebracht; nur mit dem Empfang wollte es einfach nicht klappen. Erst nach über einer Stunde brachte ein Ortswechsel  20 Meter oberhalb der Hütte den Erfolg.

Zum Abschluss der Freizeit veranstalteten wir noch ein Wickingerschach-Turnier, bei dem selbst unsere Profi-Blinkerangler feststellen mussten, dass das Zielwerfen mit Holzstücken etwas ganz anderes ist und dass man selbst auf einen Meter Distanz manchmal noch daneben wirft.

Sommernachtsfest 14.07.2012

Unserer Einladung zum Sommernachtsfest Mitte Juli sind recht viele Mitglieder und Freude des Vereins gefolgt.

Wie immer hat Walter Klein ausreichend viele selbst gemachte Wildschweinwürstchen spendiert. Dafür sagen wir nochmals herzlichen Dank. Es kamen aber auch klassische Würstchen und Steaks auf den Grill.

Dass das Mikrofon bei der Siegerehrung nicht funktionierte, überraschte kaum jemanden, denn das war auch in den vergangenen Jahren schon so. Vielleicht fällt uns nächstes Jahr da eine Verbesserung ein?
Vielleicht ist es ja aber eine Lösung, auf die Siegerehrung ganz zu verzichten, denn bei der zum Teil sehr schwachen Teilnahme bei unseren gemeinsamen Fischen muss das Ganze eh in Frage gestellt werden. Fürs nächste Jahr haben wir uns insofern Änderung vorgenommen, dass es öfter mal an fremde Fischgewässer gehen soll und dass die Samstagstermine auf Sonntag verlegt werden. Vielleicht steigt dann hoffentlich das Interesse am Mitmachen.

Letztendlich kürte unser Gewässerwart aber dennoch den neuen Fischerkönig. Mit einem knappen Vorsprung konnte sich Rainer Müller gegen seinen Kontrahenten Ralph Lana durchsetzen. Auch bei der Vereinsmeisterschaft hatte Rainer Müller ganz knapp die Nase vorn und konnte unseren Material-Fettischisten Peter Bless gerade noch schlagen. Zur Erläuterung sei hier kurz ein Zitat aus Wikipedia gegeben: „Fettischismus = Verehrung bestimmter Gegenstände im Glauben an übernatürliche Eigenschaften“. Man muss also nur an den Erfolg glauben, dann wird es manchmal was.
Auch nach der Siegerehrung wurde noch lange getanzt und da das Wetter war an diesem Abend optimal war, dauerte das Fest bis in die frühen Morgenstunden.

Fanclub „StereoLove“ 21.07.2012

Gleich eine Woche später folgte das nächste Event auf unserem Vereinsgelände. Susanne Stech und Rainer Müller hatten die Musiker und den Fanclub „StereoLove“ eingeladen. Bei dieser privaten Veranstaltung sind Teilnehmer aus ganz Deutschland angereist und die Presse gab eine gute Kritik des Auftritts.

Krebsfischen 24.07.2012

Das Krebsfischen ist inzwischen schon zur traditionellen Veranstaltung geworden. Auch diesmal ging es wieder an die Elsenz nach Zuzenhausen, allerdings diesmal an eine bisher für uns neue Strecke. Die Fangmengen blieben deutlich unter denen des Vorjahrs, allerdings waren es immer noch genügend viele Krebse; sodass sich die anschließende Zubereitung auf unserem Vereinsgelände in Schriesheim dennoch lohnte.

Seezander 09.08.2012

Das erfolgreiche Fischen in unserem See in Dannstadt hat schon so manchen Angler zur Verzweiflung gebracht. Dies gilt insbesondere für das Zanderangeln. Dass es aber auch anders geht, hat unser Gewässerwart Peter Bless bewiesen. Ob es wohl eher Zufall oder Können war? Sag also noch einmal jemand, dass man in unserem See keine großen Zander kriegt.

Nachtangeln 28.07.2012

Gelegentlich gehen wir auch außerhalb der vereinsinternen Termine gemeinsam zum Angeln. Auch Ende Juli haben wir mal unser Glück im alten Neckar bei Schwabenheim versucht. In unmittelbarer Nähe zur Autobahn haben wir einen viel versprechenden Platz gefunden. Wenngleich anfangs nur jede Menge Grundeln an den Haken gingen, kamen später eine ganze Menge größerer Rotaugen und Döbel dazu.

Selbst die Ratten hatten mit einbrechender Dunkelheit schnell entdeckt, dass das Spezialfutter von Peter Bless nicht zu verachten ist.

Baggerarbeiten am Rückhaltebecken Sept./Okt. 2012

Nachdem unser Rückhaltebecken zuletzt vor 15 Jahren von Schlamm befreit wurde, war es jetzt höchste Zeit für ein erneutes Ausbaggern. Die Stadtverwaltung hatte uns mit ausreichend Vorlauf von der Maßnahme unterrichtet. Die Aktion wurde für Anfang Oktober angekündigt. Deshalb hatten wir die Fangbegrenzung auf Forellen aufgehoben und allen Inhabern von Generalangelkarten die Gelegenheit gegeben, die Forellenbestände zu reduzieren. Nach mehreren Verhandlungen hat sich die Stadtverwaltung sogar bereiterklärt, die Kosten für eine Netz- bzw. Elektrobefischung zu tragen. Im Gegenzug hat unser Verein die Fangaktion mit über einem Dutzend Mitglieder unterstützt. Zur Vorbereitung wurde das Wasserniveau abgesenkt.

Wir hatten beschlossen, dass alle gefangenen Forellen wieder in den Kanzelbach unterhalb eingesetzt werden und alle anderen Fische ein neues Zuhause in unserem See in Dannstadt finden sollten. Am 7. September startete dann die große Fangaktion durch Herrn Dr. Marthaler von der Gesellschaft „GefaÖ GmbH“. In einem ersten Schritt kam ein großes Schleppnetz zum Einsatz. Neben der erwarteten ca. 20 großen Karpfen kam auch eine 6 Pfund schwere Brachse, sowie Schleien, Döbel und Koikarpfen zum Vorschein.

Enttäuschend war die relativ geringe Anzahl an Bachforellen. Extrem überrascht waren wir aber von der unglaublich großen Anzahl an Rotaugen. Es hatte niemand damit gerechnet, dass diese nicht in unseren bereitgestellten 1000-Liter-Tank passten.
Den Transport nach Dannstadt haben alle größeren Fische gut überstanden, bei den Rotaugen blieben aber leider einige Hundert auf der Strecke, da sie durch den Netzfang inmitten der großen Fische und durch den starken Schlamm in Netz Schaden genommen haben. Dennoch hat der Großteil der Rotaugen die Umsetzaktion überstanden.

Nachdem dieser erste Fang an unseren See gebracht worden war, startete dann die Elektrobefischung im Einlaufbereich zum Rückhaltebecken: Dort konnten noch zahlreiche Bachforellen geborgen werden. Insgesamt wurde ca. 60 Bachforellen, 20 Karpfen und ca. 5.000 Rotaugen umgesetzt. Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Baggerarbeiten recht bald abgeschlossen werden, damit ein neuer Fischbesatz erfolgen kann.