2006

– Jubiläum 40 Jahre Angelverein –

Generalversammlung 27.01.2006

Am 27. Januar 2007 fand unsere diesjährige Generalversammlung statt. Nachdem unser Vorsitzender alle Mitglieder begrüßt hatte, folgte erst einmal der Jahresrückblick anhand einer Beamerpräsentation, die von unserem Schriftführer Günter Hofmann sowie dem Gewässerwart Roland Breitenreicher vorbereitet wurde. Danach standen natürlich auch die Neuwahlen auf der Tagesordnung, die ohne nennenswerte Probleme über die Bühne gingen. Zum Abschluss der Generalversammlung diskutierten wir hauptsächlich über die Durchführung unseres Angelausfluges nach Kroatien.

Seeputz 18.02.2006

Am 18. Februar war es mal wieder Zeit für den Seeputz. Morgens hätte wohl noch jeder gedacht, dass er wegen des starken Regens ausfallen muss. Doch als es um 13:00 losging, lachte der Himmel über Dannstadt. Mit 11 Erwachsenen und 3 Jugendlichen machten wir uns pünktlich ans Werk. Wie immer gab es genügend Gestrüpp zu entfernen. Eine besondere Herausforderung für unseren Sportfreund Udo Weller war es sicherlich, den Baumbestand etwas zu lichten. Wahrscheinlich würde er jetzt immer noch mit der Axt darum bemüht sein, wenn ihm nicht einige Vereinsmitglieder unter die Arme gegriffen hätten. Nach 3,5 Stunden war dann die meiste Arbeit getan. Zur Belohnung weihten wir danach „Müllers“ neue Fischerhütte ein. Dort konnten wir unsere Kräfte bei einem schmackhaften Rollbraten wieder auf Vordermann bringen. Geschmeckt hat es ganz bestimmt, denn sonst hätten wir nicht mit 14 Mann 12 Kilogramm Rollbraten aufgegessen….

Mathaisemarkt-Festzug

Der diesjährige Festzug stand unter dem Motto „Unser Schriesheim“. Unser Verein sollte das Thema „Natur erleben“ darstellen. Damit hatten wir natürlich kaum Probleme. Nach einigen Diskussionen auf der Monatsversammlung stand das Konzept fest. In der Halle vom „Treppe-Schorsch“ bauten wir den Festwagen bei eisigem Wetter auf. Natürlich gab es da schon einige technische Herausforderungen zu lösen, so zum Beispiel die sichere Montage des Bootes auf dem Wagen. Leider sah das Ganze danach noch etwas kahl aus. Zum Glück spendete Sportfreund Nunheim einige großkalibrige Efeupflanzen.

Auch beim eigentlichen Umzug war die Umgebungstemperatur nicht gerade angenehm. Aber immerhin schien die Sonne. Wie immer machte eine relativ große Truppe beim Festzug mit. Traditionsgemäß wurde wieder Leberwurst und Wein an die Zuschauer ausgeteilt.

Kroatien-Ausflug

Zum 40-jährigen Vereinsjubiläum hatten wir uns ein besonderes Ziel für den Vereinsausflug ausgedacht. Trotz der relativ großen Entfernung von ca. 1.200 km beschlossen wir, nach Crikvenica in Kroatien zu fahren. Am Mittwoch Abend vor Fronleichnam sollte es mit dem Busunternehmen Gramlich auf große Fahrt gehen. Doch leider hatten wir zum Zeitpunkt der Planung nicht an die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft gedacht. Ausgerechnet an jenem Mittwoch fand das Spiel Deutschland gegen Polen statt. Nach endloser Diskussion in der Monatsversammlung war sich die Mehrheit einig, dass der TV-Empfang im Bus zu riskant sein würde und so betrachteten wir in Schriesheim im Lockschuppen das Spiel auf einer Großleinwand. Nachdem das Polenproblem mit 1:0 durch Neuville gelöst war, fuhren wir dann endlich abends um 23:30 auf dem Festplatz ab.

Mit insgesamt 22 Teilnehmern hatte jeder 2 Sitzplätze, sodass man theoretisch gut hätte schlafen können. Erst gegen 14:30 erreichten wir dann donnerstags unser Ziel. Lediglich die Einfahrt mit dem Reisebus in das steil aufsteigende Gelände ging zunächst gründlich schief, da der Bus nicht genügend Bodenfreiheit hatte. Nachdem aber alle Angler ausgestiegen waren und das Gepäck ausgeladen war, klappte dann letztendlich das Parkmanöver.

Mit unserer Unterkunft in der Feriensiedlung SKOKO hatten wir eine gute Wahl getroffen. Diesmal stimmte mit 200 Metern sogar die Entfernung bis zum Meer.

Im nachhinein gesehen hätten wir den Bus lieber auf horizontaler Straße stehen lassen sollen. Denn durch die Schieflage sperrte die Elektronik wegen eines vermeintlich ungenügenden Ölstandes das Starten des Busses am nächsten Morgen. Erst nach vielen Klimmzügen gelang dies schließlich. Erleichtert konnten wir jetzt zu einem „kleineren“ Tagesausflug an die Plitvicka-Seen starten.

Obwohl unser Wirt für die einfache Fahrt nur ca. 1,5 Stunden angegeben hatte, brauchten wir mehr als die doppelte Zeit. Doch die Strapaze hat sich voll gelohnt. Niemand hat die lange Fahrt bereut, da wir durch einmalige Naturerlebnisse voll entschädigt wurden. Insbesondere die fantastischen Wasserfälle und das kristallklare Wasser mit zahlreichen Fischen ließen die Anglerherzen höher schlagen.

Auch am nächsten Tag kamen wir noch nicht zur Ruhe. Jetzt war mal richtig Hochsee-Angeln angesagt. Hierzu haben wir ein eigenes Boot für 10 Personen gechartert, das uns direkt in der Nähe unserer Unterkunft abholte. Nachdem unser Kassenwart die Geldvorräte abgecheckt hatte, konnte es dann endlich losgehen. Wahrscheinlich war das Wetter aber zu perfekt (28°C, windstill, sonnig), sodass sich insgesamt nur 2 Fische an den Haken locken ließen. Immerhin war der Größere davon fast 15 cm lang.

Als wir am späten Abend von unserer Angeltour zurückkehrten, wurden wir von unseren nichtangelnden Vereinskameraden schon erwartet. Offensichtlich hatten aber die Sportfreunde Lux und Fenth nicht genügend Geduld, denn als wir endlich ankamen, fanden wir sie schlafend auf ihren Stühlen vor.

Vereins-Jubiläum

Wer hätte es gedacht, dass schon 40 Jahre seit der Vereinsgründung im Jahr 1966 vergangen sind. Obwohl es noch kein richtiges Jubiläum ist, wollten wir dieses Ereignis natürlich dennoch würdigen.  Trotz des bevorstehenden Straßenfestes organisierten wir auf unserem Garagengelände in Schriesheim alles, um dieses Fest gebührend zu begehen. Da war es natürlich nahe liegend, auch unser großes Vereinszelt aufzustellen. Eigentlich haben viele Helfer prima dafür Sorge getragen, dass es an nichts gefehlt hat. Selbst ein Dixi-Toilettenhäuschen, das unser Sportfreund Ringelspacher organisiert hat, stand zur Verfügung. Wir haben sogar eigens für unseren Festabend einen neuen Gasgrill gekauft.

Während des Festabends machte unser Vorsitzender Michael Hein nochmals eine Zeitreise mit Bildern über die letzten 40 Jahre. Es ist immer wieder überraschend, was wir in dieser Zeit schon so alles erlebt haben. Auch die Musik kam an unserem Fest natürlich nicht zu kurz. Anfangs berauschte uns Gerhard Raudzis mit seiner Orgel. Am späteren Abend wurde die Stille dann jäh unterbrochen, als die  Heddesheimer „Nodeschisser“ mit lauten Pauken und Trompeten aufspielten.

Gartenversammlung

Da wir unserem Fischerkönig Klaus Machauer nicht die Gelegenheit nehmen wollten, sein Königsessen aufzutischen, gab es gleich 2 Tage nach unserem Jubiläumsabend noch eine Gartenversammlung. Dazu ließen wir natürlich einfach unser Vereinszelt solange stehen. Wie immer waren wir mit den Spenden unseres Fischerkönigs hoch zufrieden. Weiter so….

Natürlich nutzten wir diese Gelegenheit, auch die Reste von unserem Jubiläumsabend noch zu vernichten. Wir haben uns aber nicht nur zum Essen und Trinken getroffen, auch der offizielle Teil sollte nicht zu kurz kommen. Als Hauptthema stand die Organisation des bevorstehenden Straßenfestes an.

Straßenfest

Anfang September waren optimale Wetterverhältnisse für die Durchführung eines erfolgsversprechenden Straßenfestes. Insgesamt gesehen klappte die Organisation recht gut, da wieder zahlreiche Mitglieder geholfen haben. Erstmals mussten wir zum Salzen der Fische in den Hof von Keuthens ausweichen. Aber auch dort ging alles wie am Schnürchen. Über eine gute Besucherresonanz brauchten wir uns nicht zu beklagen. Wie immer war am Samstag und Sonntag Mittag das Zelt gut gefüllt, sodass die Gäste zum Teil recht lange an der Fischausgabe anstehen mussten. Diesmal hatten wir die richte Bestellmenge an Fischen gut abgeschätzt. Es wurde alles verkauft. Lediglich bei den Getränken lief es schlechter als das Jahr zuvor.

Abfischen 08.10.2006

Schneller als gedacht war am 8. Oktober schon wieder das letzte gemeinsame Vereinsfischen. Hierzu trafen wir uns  am Neckar am Schwabenheimer Hof. Nachdem morgens endlich die Sonne herauskam, waren schnell die kalten Füße vergessen. Bei bestem Sonnenschein machte zwar das Angeln richtig Spaß, aber die Fische ließen sich dadurch nicht beeindrucken.