1995

Generalversammlung

Im Januar fand unsere Generalversammlung statt. Neben den üblichen Neuwahlen wurde auch wieder ein Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres gegeben. Insbesondere berichtete unser Gewässerwart über seine Aktivitäten. Schwerpunkt war diesmal ein überdurchschnittlicher Fischbesatz im Schriesheimer Kanzelbach gewesen.

Mathaisemarkt-Festzug

Eine traurige Bilanz bot sich bei der Vorbereitung zum Mathaisemarktfestzug. Nur zwei Mitglieder waren bereit, ihre Zeit für die Teilnahme anzubieten. Hätten wir unsere Crew nicht noch mit Familienangehörigen verstärkt, wäre überhaupt keine vorzeigbare Fußtruppe zustande gekommen. Das sollte Anlass zum Nachdenken geben…….

Senioren-Ausflug nach Mähring

Mitte Juni starteten wir mit einem Reisebus zu unserem lang ersehnten Jahresausflug. Unser Ziel war das Gasthaus „Treppenstein“ in Mähring bei Tirschenreuth. Nachmittags um 16:00 Uhr starteten wir in Schriesheim. Aufgrund des starken Reiseverkehrs über den Feiertag an Fronleichnam wurde unsere Fahrt bereits am Walldorfer Kreuz gestoppt. Dort standen wir erst einmal eine halbe Stunde bis es weiter ging. Und das war erst der Anfang. Auf dem Weg Richtung Nürnberg fuhren wir von einen Stau in den anderen, was letztendlich dazu führte, dass wir erst um 1 Uhr unser Ziel erreichten. Zum Glück hatten unsere Gastgeber das bestellte Begrüßungsessen warm gehalten.

Nachdem wir uns von den Strapazen der Anreise erholt hatten, waren wir am nächsten Tag nicht mehr vorm Angeln zu bremsen. Weit laufen mussten wir nicht, denn das Fischgewässer war nur knapp 50 Meter von unserer Unterkunft entfernt. Obwohl wir von der Tiefe des Sees enttäuscht waren (tiefste Stelle etwa 1,5 Meter), hatte dies keine Auswirkung auf den Fangerfolg. Es ging so ziemlich alles an den Haken. Und obwohl der Teichbesitzer überzeugt war, dass es hier keine Aale gibt, bewiesen wir ihm das Gegenteil. Während der Großteil unserer Gruppe so ihre Zeit vertrieb, boten die Sportfreunde Machauer und Holzmann ihre Hilfe an, im nahe gelegenen Zuchtbecken einige eingeschleppte Goldfische einzufangen. Ob da nicht doch gelegentlich was anderes biss?

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Dafür sorgte unser Gastteilnehmer Gerhard Raudzis mit seiner mitgebrachten Elektroorgel. Und wem das nicht reichte, der marschierte über die direkt an unserem Grundstück verlaufende tschechische Grenze, wo es zu traumhaften Preisen alles zu kaufen gab, wovon man so träumen kann….

Und dann hatten wir uns noch einen Höhepunkt für unsere Reise ausgedacht. Samstags starteten wir früh morgens zu einer Tagesfahrt nach Prag. Da die Parkplatzsituation dort sehr schlecht war, ließen wir den Bus am Stadtrand stehen und fuhren dann mit der Straßenbahn weiter. Da waren dann auch alle froh, als wir endlich nahe der Wenzelbrücke in einem Gasthaus bei Bier und reichlich Essen beisammen saßen.

Nach vier tollen Tagen kehrten wir dann wieder nach Schriesheim zurück. 

Forelle aus dem Rückhaltebecken

Im Mai haben wir eines unserer seltenen Fischen im Schriesheimer Rückhaltebecken durchgeführt. Sportfreund Günter Hofmann staunte nicht schlecht, als an seinem Blinker eine dreieinhalb-pfündige Bachforelle anbiss. Das zeigt wieder, dass die von uns selbst auferlegten starken Reglementierungen beim Angeln durchaus positive Auswirkung haben.

Pflanzenchaos am See

Die im vergangenen Jahr kritisch zugespitzte Situation an unserem See in Dannstadt, bei dem eine explosionsartige Vermehrung der Wasserpflanzen aufgetreten ist, hat sich 1995 sichtbar verbessert. Die 1994 eingesetzten Graskarpfen sind ihrem Ruf voll gerecht geworden, so dass sich die Pflanzensituation wieder stabilisiert hat. Präventiv wurde für das laufende Jahr eine ganzjährige Schonzeit für Graskarpfen festgelegt. Im folgenden Jahr sollten sie dann aber wieder gezielt beangelt werden, um das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen.

Dass an unserem See keine bösen Überraschungen auf uns zukommen, dafür sorgt unser Fischereiaufseher „Hugo“, selbst wenn er auf nebenstehendem Bild nicht gerade im Dienst ist.

Familienabend

Im Dezember 1995 feierte unser Verein dann wieder seinen Familienabend. Hierbei wurde unter anderem der neue Fischerkönig, Alexander Schmitt, gekürt.