1992

Highlights 1992
Neuer erster Vorsitzender: Günter Hofmann
Pacht am See für weitere 15 Jahre verlängert

Generalversammlung

Im Januar trafen wir uns zur Generalversammlung im Hotel „Zur Pfalz“. Wie immer gab uns der Schriftführer einen Überblick über die Aktivitäten der vergangenen Monate. Danach lauschten wir mit Spannung dem Bericht des Kassenwartes, der uns eine positive Vermögensbilanz aufzeigen konnte. Dies war dann auch ein entscheidendes Argument gewesen, dass unser Verein den Pachtvertrag am Dannstadter See verlängern sollte.

Bei den Neuwahlen gab es diesmal einen Wechsel des Vereinsvorsitzenden. Nachdem Roland Nunheim in den vergangenen Jahren die Geschicke des Vereins erfolgreich gelenkt hat, war er nicht mehr für eine weitere Kandidatur bereit. So musste ein neuer Vorsitzender gefunden werden. Ein Nachfolger wurde in Sportfreund Günter Hofmann gefunden, der in den letzten Jahren bereits das Amt des 2. Vorsitzenden inne hatte.

Seepacht See Dannstadt

Unser Verein hatte nun bereits seit 15 Jahren ein Fischgewässer in Dannstadt gepachtet. Bei der Generalversammlung wurde mehrheitlich beschlossen, dass wir den Pachtvertrag um weitere 15 Jahre verlängern sollten. Und so kam es dann nach einigen Verhandlungen mit dem Verpächter zu einem neuen Vertragsabschluss. Damit läuft der neue Pachtvertrag bis Dezember 2007.

Mathaisemarkt-Festzug

Unter dem Motto „Vater Rhein“ machte sich der Angelverein bzw. Sportfreund Klaus Morast beim Mathaisemarktfestzug auf den Weg. Doch zuvor musste der Festwagen erst einmal hergerichtet werden. Natürlich hatten wir den Ehrgeiz, auch die Rheinfelsen der Loreley zu integrieren. Doch echte Felsen waren für unseren kleinen Wagen zu schwer. Also besorgte Sportfreund Fritz Walter ca. 50 Dosen Montageschaum. Nachdem alles aufgebraucht war, standen dann unsere“ hübschen“ Felsen da, allerdings in einem grässlichem Gelbton. Abhilfe sollte geschaffen werden. Eine eilig besorgte Farbsprühdose verlieh der Sache schnell einen (leider) grünen Farbton. So konnte es also auch nicht bleiben. Also zweiter Versuch mit schwarzer Spraydose…… So schlecht ist es ja schließlich nicht geworden, oder?

Filmabend

Da jeder neue Besen (sprich Vorsitzende) eigene Vorstellungen zum Kehren hat, wurde das Vereinsleben im Juni gleich mit der Durchführung eines Filmabends bereichert. Auf dem Programm stand ein attraktives Filmprogramm, das der Sporttaucher und Hobbyfilmer Gunter Mees zusammengestellt hatte. So war es auch nicht verwunderlich, dass eine große Anzahl von Mitgliedern und Gästen der Einladung gefolgt sind. Bei Beendigung des Programms waren alle Teilnehmer von den fantastischen Unterwasseraufnahmen voll begeistert. Insbesondere die aktiven Angler konnten endlich einmal die Fische zu Gesicht bekommen, denen sie bisher vergeblich nachgestellt haben.

Senioren-Ausflug nach Altessing

Nach vielen Jahren hatte die Vorstandschaft beschlossen, wieder einmal an die Altmühl nach Altessing zu fahren. Diejenigen, die bereits bei einem früheren Ausflug dabei gewesen sind, hatten sicherlich andere Erinnerungen von diesem Fischgewässer. Seit wir das letzte Mal dort waren, ist nämlich inzwischen der Rhein-Main-Donau-Kanal gebaut worden. Und da hat sich natürlich leider einiges zum Nachteil der schönen Landschaft und der Angler geändert. Dort, wo wir früher in romantischen Stromschnellen noch Nasen gefangen haben, war nur noch ein Kanal zu finden, in dem das Wasser kaum noch strömte. 

Wenigstens stand unser Gasthaus „Erl“ noch an altbekannter Stelle. So hatten wir lediglich 100 Meter bis ans Fischwasser zu laufen. Nachdem wir uns auf die neue Gewässersituation eingestellt hatten, konnten wir auch einige Fische an den Haken locken. Also haben wir uns vier Tage lang beim Angeln ausgetobt und fuhren dann wieder zurück nach Schriesheim.

Jugendausflug nach Pappenheim

Unser Jugendwart Peter Müller hatte beschlossen, dieses Jahr einen Jugendausflug nach Pappenheim zu organisieren. Bei der Hinfahrt ergeben sich allerdings einige Probleme beim Anfahren des richtigen Ortes. Letztendlich muss die Aktion nachträglich als länger dauernde „Irrfahrt“ bezeichnet werden. Nach mehreren vergeblichen Versuchen klappte es dann doch noch, so dass die Jugend einen schönen Anglerausflug erleben konnte.

Familienabend

Von all den Unannehmlichkeiten des abgelaufenen Anglerjahres konnten sich die Mitglieder im Dezember beim Familienabend kräftig entspannen. Dazu trug ein abwechslungsreiches Tanzprogramm bei. Bei den Ehrungen war natürlich klar, wer dieses Jahr den Pechvogelpokal erhalten sollte. Wegen der „Fahrprobleme“ beim Jugendausflug konnte dafür nur unser Jugendwart Peter Müller in Frage kommen.

v.l.: G. Hofmann, L. Uhrig, A. Krämer, P. Krämer, K.H. Werner, P. Müller