1975

Highlights 1975
Jubiläum 10 Jahre Angelverein
Fünftes Fischerfest
Ausflug nach Altessing / Altmühl

Generalversammlung 18.01.1975

Mitte Januar fand unsere Generalversammlung im Hotel „Zur Pfalz“ statt. Sportfreund Roland Nunheim begrüßte die 29 Anwesenden. Danach gaben die Fachwarte ihre Jahresberichte ab. Für das Backfischfest stimmten 17 dafür, 7 dagegen, 1 Enthaltung.

Mathaisemarkt Backfischverkauf

Als Test wurde erstmals in der Talstraße ein kleines Zelt aufgebaut, in dem unseren Gästen frische Backfische angeboten wurden. Unterm Strich gesehen war es viel Aufwand für wenige Einnahmen. Deshalb sollte es auch ein einmaliges Experiment bleiben.

Mathaisemarkt-Festzug 02.03.1975

Am Festzug nahm unser Verein mit einem Festwagen teil. Unser Motto lautete „Die weiße Frau“.

Fischerfest 01.-04.05.1975

Trotz der Kälte ließen es sich unsere Gäste nicht nehmen uns auch an den folgenden Tagen zu besuchen, denn dass man bei Angelverein gut verpflegt wird hat sich schon rumgesprochen. Zum Schluss waren wir alle froh darüber, dass es wieder ein Erfolg für unseren Verein war.

Anfang April begannen wieder die Vorbereitungsarbeiten für das Fischerfest. Leider war uns der Wettergott nicht sonderlich gut gesinnt, denn an diesen Tagen wehte ein eisiger Wind, sodass wir alle Hände einsetzen mussten, um das Zelt einigermaßen dicht zu bekommen.

Unser zweiter Vorsitzender Werner Dreischke eröffnete das Backfischfest und nahm mit Unterstützung der Weinkönigin und ihren Prinzessinnen, sowie dem Fanfarenzug die Ehrungen des Fischerkönigs, der beiden Prinzen und des Jugendmeisters vor. Bürgermeister Peter Riehl ließ es sich nicht nehmen ein paar Worte an unseren Verein und die Gäste zu richten. Umrahmt wurde dieser Abend noch mit einigen Einlagen der Jagshornbläser. Anschließend spielte die Kapelle zum Tanz in den eisigen Mai auf.

Wer nochmal nachlesen möchte, welche gigantischer Personbalaufwand erforderlich war, kann gerne über diesen Link den Schichtplan aufrufen.

Senioren-Ausflug nach Altessing / Altmühl 30.05.-01.06.1975

Als Ausflugsziel hatte sich die Vorstandschaft Altessing an der Altmühl ausgesucht. Diese Entscheidung wurde von zahlreichen Mitgliedern, die im Vorjahr mit starkem Seegang kämpfen mussten, außerordentlich begrüßt. Trotz der frühen Abfahrt, fast mitten in der Nacht, fand sich eine stattliche Anzahl von Sportfreunden zu diesem dreitägigen Ausflug ein. Am Ziel angekommen wurden wir schnell von den einheimischen Fischern in die Geheimnisse des sogenannten „sensiblen Fischfangs“ eingeweiht. Unsere Unterkunft war das Gasthaus „Brauerei Neu-Essing, Hans Schneider“.

Unser neuer Fischerkönig Helmut Schwarzmeier hatte gut vorgesorgt, denn er hatte Speis und Trank gleich mit in den Bus verfrachtet. So war also am ersten Tag alles gerichtet für seinen Königseinstand. Am nächsten Morgen fuhren wir zu den Angelplätzen, wobei jeder den besten Platz haben wollte, konnte man doch hier, obwohl keiner vorher angefüttert hatt, schöne Fische fangen.

An der Altmühl kamen sowohl die aktiven Angler als auch die weniger angelnden Sportfreunde auf ihre Kosten. Beide Interessengruppen begegneten sich meist früh auf der Straße, als die einen nach langer Nacht gerade auf dem Heimweg waren und die anderen zum Fischen auszogen.

Zitat unseres damaligen Schriftführers Rolf Knopfe: „Leider wurde das Ziel Altessing von einigen Sportfreunden missverstanden, denn sie glaubten, Altessing wäre ein Kurort und begannen eine außergewöhnliche „Jägermeisterkur“ durchzuführen. Wem sie genützt oder geschadet hat, konnte man bis heute noch nicht ganz richtig erfahren, da über die Menge, die von diesem Teufelszeug gekurt wurde, immer noch Unklarheit besteht.“

Helferabend 24.06.1975

Ende Juni traf sich die Anglerfamilie wieder zum Helferabend im Hotel „Zur Pfalz“ zum gemütliche Beisammensein. Da war schnell der Stress vom Backfischfest vergessen.

Preisfischen 24.07.1975

Das Preisfischen wurde im Neckar am Schwabenheimer Hof ausgetragen. Hierbei wurden sogar mal wieder einige Sportfreunde fängig, wenngleich die Beute so leicht war, dass sie kaum in den Plastiktüten zu erkennen war. Wie unser Gewässerwart das Kunststück fertig brachte, die Gewichtsunterschiede mit der neu eingeführten „Präzisionswaage“ zu ermittelt, wird für immer sein Geheimnis bleiben.

Jugendausflug Wieblingen 23.-24.08.1975

Um den Junganglern jene Strapazen wie beim Seniorenausflug zu ersparen, wurde 1975 erstmals ein Jugendausflug angesagt. Zuvor galt es jedoch erst einmal das vereinseigene Armeezelt zu flicken, denn daran hatten die Mäuse ihren Hunger gestillt. Am Altneckar bei Wieblingen verlebten zahlreiche Jugendliche einen abenteuerlichen Jugendausflug wie er heutzutage nicht mehr stattfinden könnte.

Straßenfest 13.09.1975

Beim Straßenfest mit Flohmarkt waren wir wieder mit der Fischbräterei vertreten. Dass unsere Backfische großen Anklang bei den Besuchern fanden, zeigte sich abermals, denn der Andrang war sehr groß.

Familienabend 13.12.1975

Unser Familienabend fand wieder im Hotel „Zur Pfalz“ statt. Die Sportfreunde Nunheim und Dreischke nahmen abwechselnd die Ehrungen unserer besten Angler vor. Unser Musikus Walter Schenk fand an diesem Abend wieder den richtigen Rhythmus. So war es kein Wunder, dass deie Zeit an diesem Abend viel zu schnell verflog.

Mit dem Refrain „Wir sind ja auch ein toller Verein“ verstand es unser Sportfreund Werner Dreischke in netter Versform, einen Rückblick über das Anglerjahr 1975 zu geben. Um diesen der Nachwelt zu erhalten, folgt hier für diejenigen, die noch Lust zum Lesen haben, der Originaltext:

Und wieder ist ein Jahr vorbei,
ein Jahr mit sehr viel Auf und Nieder,
uns allen ist´s nicht einerlei
doch immer kommt ein Neues wieder;
wir alle, Nimrods, Angler und auch Männer
wir wissen, dass es muss so sein,
wir werden langsam alle Könner
wir sind ja auch ein toller Verein.

Auch heute woll´n zurück wir schau´n,
ganz gleich ob´s ernst war oder heiter,
ich hoff´, Sie werden´s gut verdau´n
es geht ja trotzdem, trotzdem weiter.
Euch Anglerfrau´n und Euch ihr Gäste,
soll dieses Fest gewidmet sein;
Sie seh´n, wir feiern auch mal feste,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Der Startschuss erklang auch in diesem Jahr
zum Anfischen und Kampf um Ehren;
ein jeder wollte, und das ist doch klar,
sich so gut wie er konnte bewähren.
Es kamen sehr viele zu diesem Beginn,
ich finde, das muss auch so sein,
doch leider konnte nur einer gewinn´
wir sind ja auch ein toller Verein.

Dann kam die „Weiße Frau“ mit Wagen,
der Vorstand zog die süße Frucht;
schon weithin hörte man ihr Klagen,
sie haben ihre Sache gut gemacht.
Zum Bauen der Festwagen und zum Schmücken,
würden mehr Helfer willkommen sein,
die Arbeit ruht nur auf wenige Rücken,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Es kam hiernach der Kampf der Kämpfe,
gefischt wurde um Königs-Ehren,
dass jeder hier sein Bestes gab
ist ziemlich einfach zu erklären.
Mit Sorgfalt wurde angefüttert,
denn jeder wollt´der „Erste“ sein,
die Fische hat dies kaum erschüttert,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Der eine schimpfte auf das Wasser
dem Anderen stand der Wind zu schlecht,
so mancher wurde immer blasser
ihm war schließlich gar nichts recht.
Nur einem machte dies nichts aus,
sein Fisch war diesmal nicht zu klein;
der Helmut zog den größten raus,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Danach kam das Fest der Feste,
das Backfischfest stand vor der Tür;
der Verein erwartete seine Gäste,
die Mannschaft stand bereit dafür.
Schon zeitig wurd´ der Plan gemacht
zu so´nem Fest muss vieles sein;
wir hatten so ziemlich an alles gedacht
wir sind ja auch ein toller Verein.

Der Zeltaufbau ging diesmal flott,
es war ja auch kein Wunder;
das Grundgerüst stand schon am Ort,
wir schmückten´s nur noch bunter.
Doch trotzdem wurd´ die Zeit nicht lang,
noch vieles musst´ gerichtet sein.
Wir schaffen´s grad noch, Gott sei Dank,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Dem Vorstand war es gar nicht recht
er musste fort zum Kuren;
das Fest verlief trotzdem nicht schlecht,
es lief in eingefahr´nen Spuren.
Es wurde sehr viel Fisch gegessen,
getrunken auch viel Bier und Wein,
so mancher wird es nicht vergessen,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Ein Wermutstropfen war die Bedienung,
sie war diesmal besonders schlecht;
sie verkauften zur eigenen Bedingung
und das war uns gar nicht recht.
Der Sohn macht billigen Wein teuer;
die Mutter klaute uns den Wein;
der Braut war dies nicht ganz geheuer;
wir sind ja auch ein toller Verein.

Beim Helferabend gab´s den Lohn,
für alle die geholfen haben
es bekam jeder seinen Bon
und konnte sich dann reichlich laben.
Nur schade, dass es war so still
vielleicht war die Musik nicht fein;
es wär gegangen, wenn man will,
wir sind ja auch ein toller Verein.

Doch endlich war es dann soweit,
das Angelzeug war längst gerichtet,
für uns Ihr Leut´ war Ausflugszeit
und keiner war zu Haus´ geflüchtet.
Wir hatten Urlaub für 3 Tage
die Freude bei uns war nicht klein
Erholung von der Alltagsplage
wir sind ja auch ein toller Verein.

Nach Essing ging´s in diesem Jahr,
hinein in´s schöne Bayernland
das Wetter war nicht g´rade klar,
doch keiner dieses störend fand.
Im Bus gab´s Spaß, es wurd´ gesungen,
zu Hilfe kam uns Schnaps und Wein,
es hat nicht immer gut geklungen
wir sind ja auch ein toller Verein.

Das Grand-Hotel ward bald gefunden
4 Sterne hatt´ es leider nicht,
doch mancher hat es so empfunden
er war auf ein Herbergsbett erpicht.
Ihr glaubt nicht was es Nerven kost´,
und hier gibt es nichts zu verzeih´n;
wenn einer privat schlafen muss
wir sind ja auch ein toller Verein.

Jetzt endlich ging´s auf´s Schuppentier,
die Altmühl war in Sicht,
doch leider stand da ein Fass Bier
sehr nah am Wasser, ziemlich dicht.
Zum Bier gab´s Würstchen, frisch vom Grill,
der Fischerkönig lud uns ein,
man konn´t zulangen wie man will
wir sind ja auch ein toller Verein.

Ihr könnt´ es glauben oder nicht
am 2. Tag gab´s Sonnenschein,
wir haben auch noch viel gefischt
und mancher brachte Fisch mit heim.
Die Fische waren sehr penibel
nur der konnt´ hier erfolgreich sein,
der leise fischte und sensibel
wir sind ja auch ein toller Verein.

Nur schade, dass wir Angler nicht
für Medizin Reklame schlagen,
Herrn Jägermeister wär´s ´ne Pflicht
für uns die Reisekass´ zu tragen.
So müssen wir für´s Hobby leiden
die Opfer dafür sind nicht klein
drum´ sparen wir auch schon beizeiten
wir sind ja auch ein toller Verein.

Beim Flohmarkt war´n wir auch dabei
diesmal mit einem neuen Ofen
den Filets war das einerlei
es ist ganz gut gelaufen.
Wir hatten nur zufried´ne Kunden
die Fische schmeckten wieder fein
so mancher ließ sich´s mehrmals munden
wir sind ja auch ein toller Verein.

Doch nun war unser Preisfischen dran,
es blies ein ziemlich starker Wind
ihr glaubt nicht was man alles kann,
wenn man kein Fisch im Wasser find.
Bei einem wollte gar nichts beißen,
er ging selbst mit in´s Wasser rein
er wollt vor Zorn sich fast zerreißen
wir sind ja auch ein toller Verein.

Für´s Abfischen wie in jedem Jahr
gab´s Punkte für die Meisterschaft
der letzte Kampf, das ist doch klar
gibt jedem noch mal ganze Kraft.
Ein jeder fischt so gut er kann
nur einer kann der Meister sein
wir stehen alle uns´ren Mann
wir sind ja auch ein toller Verein.

Doch fast hätt´ ich nicht ´dran gedacht
der Pokal war ja noch vakant
die Jugend war´s, die hier gelacht
und trotzdem war´n wir sehr gespannt.
Für uns war dieses keine Tugend
ich find´, das muss doch nicht so sein
die meisten waren von der Jugend
wir sind ja auch ein toller Verein.

Es wäre vieles zu erzählen
was alles so im Jahr passiert
nur leider kann ich nicht so dichten
nur´s Wesentliche ist notiert.
Da gibt es Angler, die sind fleißig
die fischen nicht nur im Verein
sie fangen für´s Geld, und das weiß´ ich
wir sind ja auch ein toller Verein.

Der eine hat ´ne Thermosflasche,
voll Wein und ist sehr stolz darauf,
er schmeißt sich plötzlich auf die Tasche
und sitzt dann plötzlich oben drauf.
Der and´re bringt die Maden lose,
er ist nicht geizig, aber nein,
er hat sie einzeln in der Hose
wir sind ja auch ein toller Verein.

Ich glaub´ es ist genug für heute,
die Tänzer wollen zu ihrem Recht,´
drum mach ich Platz ihr lieben Leute
der Schenke-Walter spielt nicht schlecht.
Ich wünsch´ Euch allen noch viel Spaß,
viel Freude hier in dem Verein
drum hebt nun alle Euer Glas
auf uns´ren wirklich tollen Verein.

Jahresprotoll 1975