1972

Highlights 1972:
Pachtantrag des Rückhaltebeckens bei Generalversammlung abgelehnt
2. Fischerfest mit großem Personalaufwand

Generalversammlung 15.01.1972

Die Generalversammlung fand im Hotel „Zur Pfalz“ statt. Die Hauptthemen waren die Durchführung eines zweiten Fischerfestes und eine Erhöhung der Aufnahmegebühr für neue Mitglieder. Zum Tagesordnungspunkt „Anträge der Miglieder“ hatte Sportfreund Gottfried Möbus den Antrag gestellt, dass sich der Angelverein um die Pachtung des Schriesheimer Rückhaltebeckens bemühen solle. Dieser Antrag wurde allerdings mit 20 zu 4 Stimmen zunächst abgelehnt.

Nach längerer Diskussion wurde beschlossen das Fischerfest auch 1972 wieder durchzuführen. Die Erhöhung der Aufnahmegebühr wurde ebenfalls mehrheitlich beschlossen (Erwachsene 40,00 DM, Jugend 2,50 DM).

Außerordentliche Generalversammlung 01.03.1972

Die Pachtung des Schriesheimer Rückhaltebeckens warbei der Monatsversammlung im Februar aber nochmals ein großes Thema. Aus diesem Grunde wurden die Mitglieder zu einem Waldspaziergang am 27.02.1972 mit Besichtigung des Rückhaltebeckens eingeladen. Einzig zu diesem Thema fand gleich danach eine außerordentliche Generalversammlung statt. Von den 26 stimmberechtigten Mitgliedern wurde der Antrag letztendlich mit 14 zu 16 mehrheitlich abgelehnt.

In einem weitern Beschluss wurde festgelegt, dass Jugendliche unter 18 Jahren bei Generalversammlungen nicht stimmberechtigt sind.

Mathaisemarkt-Festzug

Der Angelverein hatte den Beschluss gefasst wieder mit einer Fußtruppe am Festzug teilzunehmen. Allerdings gab es bei der Umsetzung des Vorhabens große Probleme, denn eigentlich hätten wir 11 Teilnehmer gebraucht. Es waren aber nur 6 Mitglieder zur Teilnahme bereit. Erschwerend kam hinzu, dass alle jugendlichen Mitglieder geschlossen ihre Teilnahme abgesagt hatten. Begründet wurde dies mit dem Beschluss in der Generalversammlung, dass Jugendliche unter 18 Jahren nicht stimmberechtigt sein sollten. Um einer Blamage beim Festzug zu entgehen, verpflichtete die Vorstandschaft gegen Entlohnung 5 Mitbürger zur Teilnahme am Festzug. Bleibt nur zu hoffen, dass nächster Jahr mehr Bereitschaft vorhandn ist.

Zweites Backfischfest 29.04.-01.05.1972

Anfang April begannen die ersten Vorbereitungsarbeiten für das Fischerfest. Aus der Erfahrung vom Vorjahr hatte man gelernt und beschlossen ein größeres Festzelt aufzubauen. Außerdem wurde die Fischmenge erhöht und mehr Personal an der Kasse und bei der Fischzubereitung eingeplant. Auch zur besseren Unterhaltung der Gäste sollte diesmal eine Kapelle zum Tanz in den Mai aufspielen. Wie schon im Vorjahr wurden wir wieder vom ADAC, den Jagshornbläsern, dem Roten Kreuz, der Weinkönigin mit ihren Prinzessinnen und nicht zuletztzt vom Fanfarenzug, der an allen Tagen spielte, unterstützt.

Das Fest an sich war ein großer Erfolgt, dennoch musste man feststellen, dass der Verein trotz einer Mitgliederzahl von 68 personell an Grenzen stößt, siehe Schuchtplan unten. Insbesondere der Zeltabbau machte große Probleme, denn nur 3 Mitglieder waren hierzu erschienen.

Helferabend 23.09.1972

Alle fleißigen Helfer bein Schriesheimer Backfischfest lud der Verein Ende September zu einem gemütlichen Beisammensein mit Bewirtung ins Gasthaus „Zur Rose“ ein. Leider mussten einige unserer Sportfreunde schon früher nach Hause, da sie am Folgetag beim Landesverbandswettfischen teilnehmen wollten. Aber sie mussten in aller Frühe erfahren, dass der Schriftführer vergessen hatte, die Mannschaft zu melden. So ging man wieder in dei „Rose“ und sang ein Loblied auf den Schriftfüher.

Familienabend 04.11.1972

Anfang November traf sich die Fischerfamilie im Hotel „Zur Pfalz“, um unsere Sieger aller Fischen 1972 zu ehren.Walter Schenk sorgte hierbei für gute Unterhaltung. Unser Vorsitzender Roland Nunheim begrüßte die Gäste und nahm die Ehrungen vor. An diesem Abend zeigte sich, dass die Sportfreunde Dreischke und Walter echte Stimmungskanonen sind, denn was die beiden in der Bütt brachten war einmalig. Ob es nun die „Stilblüten“ des Vereins waren oder Sportfreund Dreischke als Wehrpflichtiger, oder Sportfreund Walter als Kleingärtner. Für eine reichhaltige Tombola war wiederum gesorgt. So verbrachte man schöne Stunden.

Jahresprotoll 1972